Das Kriegerdenkmal

Am Totensonntag des Jahres 1925, dem 22. November, wurde in Dahlewitz auf der Dorfaue, westlich vor der Kirche und dem Kirchhof, für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges das Kriegerdenkmal eingeweiht, gestiftet von der Ortsgruppe Dahlewitz des Frauenlandbundes Teltow.

Im Gedenkstein sind die Namen, Vornamen und die Todesdaten von 22 den in der Zeit vom 3. Oktober 1914 bis zum 25. Oktober 1918 Gefallenen aus der Gemeinde Dahlewitz eingemeißelt. Die Vorsitzende der Ortsgruppe und der Ortsgeistliche hielten unter Beteiligung der Einwohner und der Vereine der Gemeinde Dahlewitz die Ansprachen.

In den Jahren 1994/95 wurde das Kriegerdenkmal rekonstruiert, die schmiedeeiserne Begrenzung für die kleine Anlage erneuert und im Frühjahr 1995 eine Gedenktafel für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft angebracht. Die erforderlichen finanziellen Mittel kamen aus Spenden der Dahlewitzer Bevölkerung.

2003/04 wurde die Schrift nochmals erneuert und ergänzt, gleichzeitig erfolgte eine witterungsgeschützte Abdeckung am Kriegerdenkmal.

Quelle:
 Materialsammlung des Vereins Historisches Dorf Dahlewitz e.V.
21.1.2009, VS

Kommentare sind geschlossen