Route 4


ca. 12,2 km
Bahnhof Dahlewitz – Waldweg – Rangsdorfer See – Eschenweg – Bahnhof Dahlewitz

Bahnhofspark mit Spielplatz entlang der Parkstraße zur Waldstraße. Links in die Waldstraße bis zum Wald, hier fallen dem geübten Beobachter die seitlich links neben dem heutigen Weg in zwei Reihen stehenden alten Robinen auf, welche die Reste des ehemaligen „Königsweges“ (Postreiterweg – Verbindung zwischen Groß Machnow und Potsdam) noch erahnen lassen. Weiter durch den Wald, durch die Autobahnbrücke führt der Weg immer geradeaus. Dann entlang des östlichen Ufers des Rangsdorfer Sees dem Weg folgend bis zum Seebad Casino (Hotel und Restaurant).

Von hier entlang der Seebadallee durch den Ortskern von Rangsdorf zurück zur Bahn. Nach der Bahnquerung, weiter die Kienitzer Straße den Berg hoch bis zum „Waldrestaurant“. Dort links abbiegend, in Richtung Autobahn dem Weg folgend bis zur Brücke am Eschenweg. Rechts öffnet sich der Blick in die Löschegrabenniederung zur B 96 und die Autobahnmeisterei. Hier soll sich der Sage nach in früheren Zeiten der „Versunkene Krug“ befunden haben. Nach der Überquerung der A 10 kann man zurück über den Eschenweg bis zum Ortsrand zum Feuerwehrhaus und weiter entlang der Thälmannstraße und Bahnhofstraße zum Bahnhof Dahlewitz gelangen. Alternativ hält man sich im Gewerbegebiet links und verlässt dieses am Jagdweg, folgt gerade dem Waldweg, quert den Rangsdorfer Weg und erreicht weiter durch den Wald, dem Weg folgend, den „Mühlenschlag“. Eine heideähnliche große Waldlichtung. Von hier geht es am Rande der Lichtung in Richtung Ortslage, durch die Siedlung, bis zur Schule und von hier dann über die Bahnhofstraße zum Bahnhof Dahlewitz.

Kommentare sind geschlossen